Wir möchten durch Bildung jungen Menschen Flügel verleihen...

Children of Bangem e.V. möchte mit Verbesserung der Bildungsqualität in Bangem Perspektive für junge Menschen schaffen.

Hierzu investieren wir insbesondere in die Ausstattung und den Ausbau der Schule vor Ort.

WER WIR SIND

WAS KÖNNEN SIE TUN

SPENDEN


Neuigkeiten, Presseberichte und Bilder aus dem Vereinsleben finden Sie auf unserer Facebookseite!

Die nächsten Veranstaltungen - jetzt schon vormerken!

10.11.2018 - Cocktails for Cameroon - das Kult-Event

more information soon...

 .


Eine Erfolgsgeschichte - wie entstand Children of Bangem e.V.?

WIR MÖCHTEN DURCH BILDUNG JUNGEN MENSCHEN FLÜGEL VERLEIHEN

Prosper E. Nokwe, geboren in Bangem in Kamerun, lebt bereits seit geraumer Zeit gemeinsam mit seiner Familie in der Römerstadt Obernburg am Main. Er setzt sich schon seit vielen Jahren dafür ein, dass die Kinder in Kamerun, ganz besonders in Bangem eine bessere Schulbildung erhalten.

Denn oft fehlt einfach das Geld um die Kinder  überhaupt und regelmäßig in die Schule schicken zu können.

Denn gerade durch Bildung erhalten diese Kinder eine Chance im Leben. Wer lesen, schreiben und rechnen kann, hat einen guten Start ins spätere (Berufs-)leben (Anmerkung: in Kamerun beträgt die Analphabetenquote über 25%).

 

2013: Die Idee zu „Cocktails for Cameroon“

Seit über 25 Jahren gibt es in Obernburg den „Dynamo Almosensturm“, eine Gruppe begeisterter Freizeitkicker, die sich zum Teil noch aus der Schule oder aus dem Handball- oder Fußballverein kennen. Über die Jahre hinweg kamen ständig neue „Mitkicker“ dazu. Dadurch ist aus dem „Dynamo Almosensturm“ eine richtige Multi-Kulti Truppe geworden. Die Wurzeln der Spieler liegen unter anderem in Honduras, in der Türkei, in der Ukraine, Spanien, Syrien und Kamerun.

Nachdem die Spieler rund um Kapitän Harald „Eden“ Müller spitzgekriegt hatten, dass ihr Mitspieler Prosper E.Nokwe als Barkeeper gearbeitet hatte, wollten sie dies natürlich auch einmal „austesten“. Auch die Spielerfrauen sollten profitieren. Geplant war eine stilvolle Veranstaltung mit Abendgarderobe.

Denn schließlich gehen die „Jungs“ jeden Freitag Abend nach dem Kicken einen trinken. Diesmal sollte das Ganze eben in Frauenbegleitung und in großer Garderobe stattfinden.

Nachdem bekannt allen bekannt war, das Prosper bereits seit Jahren eine Schule in seinem Geburtsort in Kamerun unterstützte, war auch das Motto schnell gefunden, und so entstand an einem Dezemberabend 2013 die Idee zu „Cocktails for Cameroon“

 

Als erste Location diente das Bistro KULT in der Römerstraße in Obernburg. Über siebzig Frauen und Männer erschienen zur Party. Insgesamt kamen 800,00 €uro Reinerlös zusammen, die für das Schulprojekt gespendet wurden. Weil es so ein toller Abend war, musste die Veranstaltung selbstverständlich wiederholt werden.

Seit 2015 hat „Cocktails for Cameroon“ seine Heimat in der „Pia Fidelis“ in Obernburg, da die Veranstaltung immer größer wurde. Dadurch ist auch die Spendensumme stetig angewachsen (2015: 2500,00 Euro; 2016: 4000,00 Euro, 2017: 5000,00 Euro).

Nach drei erfolgreichen Charity Parties und einem Besuch von acht Dynamo Almosensturm Spielern in Prospers Geburtsort Muakwe (einem Stadtteil von Bangem), stand der Entschluss fest: „Wir gründen einen Verein.“

 

2017: Der Förderverein „Children of Bangem“

Nach sorgfältiger Planung und Vorbereitung konnte am 14.11.2017 der Verein “Children of Bangem e.V.” gegründet werden.

Viele Gründe sprechen für eine professionalisierte Hilfe unter dem Dach eines Vereins, denn die Schulbedingungen sind zum Teil katastrophal.

 

Die Regierung von Kamerun eröffnet zwar fleißig Schulen, sorgt aber nicht für die richtigen Rahmenbedingungen. Es gibt keine Lehrmittel (diese müssen die Eltern zum Teil selbst zahlen) und die Räumlichkeiten sind katastrophal. Auch sanitäre Anlagen sind in den Schulen zum Teil nur rudimentär oder gar nicht vorhanden.

In den Klassenzimmern sieht es nicht besser aus: vier oder fünf Kinder teilen sich ein Pult, das eigentlich nur für zwei gedacht ist.

Die Lehrer unterrichten mithilfe von Wandtafeln, da es so gut wie keine Lehrbücher und Landkarten gibt. Selbst Schreibhefte sind Mangelware.

Durch die unzureichenden sanitären Anlagen sind Infektionen und Krankheiten leider fast an der Tagesordnung.

Die Bretterwände und Lehmböden der Schulen halten den Wassermassen während der Regenzeit nicht stand. Viele Kinder kommen barfuß in die Schule, weil kein Geld für ordentliches Schuhwerk da ist. Dadurch kommt es gerade während der Regenzeit zu Erkältungen und Lungenentzündungen. Es sind auch schon Kinder gestorben.

 

In Kamerun besteht zwar eine Schulpflicht, doch diese wird nicht konsequent durchgesetzt. Oft wiederholen die Kinder eine Klasse mehrmals, was nicht gerade förderlich für die Lernmotivation ist. Zudem besteht ein starkes Süd-Nord Gefälle. Gerade in den ländlichen Gegenden (zu denen Bangem gehört) müssen auch die Kinder in der Landwirtschaft mitarbeiten. Viele (minderjährige) Mädchen werden zudem in die Stadt geschickt um dort als Babysitter zu arbeiten. Hierfür erhalten sie häufig keine Entlohnung. Einige Kinder sind Waisenkinder, deren Eltern an einer HIV-Infektion oder anderen Krankheiten verstorben sind.

 

Die Bevölkerung von Muakwe besteht zu 90% aus Bauern. Oft reicht der Verdienst nicht für den kompletten Lebensunterhalt; Bildung ist dadurch eher zweitrangig.

Nach wie vor ist es im ländlichen Teil Kameruns so, dass nicht alle Kinder die Schule besuchen oder diese vorzeitig beenden. Gerade in den Grundschuljahren, wo Kinder eigentlich besonders gefördert werden sollten, geschieht das auf dem Land nicht. Dadurch wird den Kindern die Chance genommen, ein selbstbestimmtes Leben im eigenem Land zu führen. Denn wo will man schon hin, wenn man nicht schreiben, lesen oder rechnen kann? In den Großstädten sieht das ganz anders aus. Hier gehen wesentlich mehr Kinder zur Schule (Mädchen wie Jungen), es gibt weiterführende Schulen und Universitäten.

Unser Ziel ist, den Kindern in der ländlichen Gegend „Flügel zu verleihen“. Denn gerade mit Hilfe zur Selbsthilfe ist das Potential der jungen Bevölkerung unermesslich.

Vereinsvorstand

von links nach rechts
2. Vorstand Klaus Reus
Kassenprüferin Alexandra Fili
1. Vorstand Prosper E. Nokwe
Beisitzer Hartmut Michalke
Schriftführerin Beatrix Schellenberger
Schatzmeister Volker Roos
Kassenprüfer Carsten Geis
Beisitzer Johannes Bruhm
Beisitzer Thoran Neeb
Beisitzer Sylvio Jaeckel

Satzung

Download
Satzung Children of Bangem e.V.
Unsere Satzung zum Downloaden.
SatzungChildrenofBangem Stand 14_11_17.p
Adobe Acrobat Dokument 395.2 KB

google-site-verification: google24aa05226ada920f.html